Dietrich Ziemke

Kurzporträt
* 11.01.1937

Dietrich Ziemke ist das Urgestein der Wietzer Lokalpolitik. Seit 1964 sitzt er im Ortsrat Jeversen, seit 1972 ist er Mitglied des Wietzer Gemeinderates, unterbrochen nur von einer vierjährigen Pause, als er für seinen Arbeitgeber VW in Mexiko tätig war. Ziemke kam 1945 als Achtjähriger aus Posen im heutigen Polen nach Wietze.
Er war Fraktionsvorsitzender, Wietzer CDU-Chef und Bürgermeister. Er hat zwei Söhne und vier Enkelkinder.

Besondere Aktivitäten und Funktionen
Stellv. Bürgermeister in Wietze (1996-heute)
Ratsvorsitzender im Rat der Einheitsgemeinde Wietze (1997-heute)
Ortsbürgermeister in Jeversen (1976-1986 und 1991-heute)
Mitglied im Kreistag des Lk Celle (19??-heute)
Mitglied im Rat der Einheitsgemeinde Wietze (1973-1986 und 1991-heute)
Mitglied im kommisarischen Rat der Einheitsgemeinde Wietze (1972-1973)
Mitglied im im Rat der Gemeinde Jeversen (1964-1972)
Mitglied im Ortsrat Jeversen (1973-1986 und 1991-heute)
2011-heute: Vorsteher der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes Matheide (AVM).

Auszeichnungen
1996: Ehrenurkunde und Ehrennadel der Gemeinde Wietze für besondere Verdienste um das Gemeinwohl.

Portrait: Dietrich Ziemke (CDU)
(Von Birgit Dralle, CZ,16.08.2001)

Ich freue mich über unsere Demokratie und darüber, dass sie funktioniert", betont Dietrich Ziemke. Grund genug für den 64-Jährigen, sich auch aktiv einzubringen - und das seit vielen Jahren schon. 1964 wurde er zum ersten Mal in den Jeverser Rat gewählt, 1973 dann in den Gemeinderat Wietze. Zu seinen Hobbies zählt der Rentner seine vier Enkel, den Sport, Haus und Garten. Seine Frau hätte wohl gerne, dass er in dieser Kategorie auch Urlaub mit anführt, meint er schmunzelnd. "Aber da sträube ich mich noch gegen." Ziemke ist Mitglied im Kreistag. In Jeversen war er lange Zeit auch Ortsbrandmeister. Die Motivation ist immer die gleiche: "Das macht einfach auch Spaß, wenn man für andere Menschen etwas tun kann", betont der 64-Jährige.

Wietze hat Energie und hier zu leben, ist goldrichtig!