Wussten Sie schon, dass auch Prostituierte Wietze vor 100 Jahren als Goldgrube entdeckt hatten, von denen die hübschesten und frechsten eine schwere Tasche voll Geld mit nach Hause nahmen? 16-18 Frauen kamen dazu an Lohntagen extra aus Hannover, Braunschweig und Hamburg angereist.

Streetday: 2009/Stechinellis Besuch

Bloß gut, dass es Francesco Capellini-Stechinelli gibt! Mit seinen Talern hat er früher den Welfenherzögen des 17. Jahrhunderts als ihr Hofbankier das Leben versüßt, am Streetday verteilte er in einem wahren Goldregen unzählige Goldtaler über Wietze. Stechinelli hat sich in Wieckenberg insbesondere mit der nach ihm benannten "Stechinellikapelle" verewigt und im Paradies von unserem großen Ereignis erfahren und spontan beschlossen, Goldtaler unter der Bevölkerung zu verteilen. Es sind keine gewöhnlichen Goldtaler. Sie verfügen über vielfältige wundersame Kräfte, insbesondere helfen sie bei richtiger Anwendung bei Geldproblemen.

Bei seinem Besuch hat er den Gewerbering Wietze nicht vergessen und ihm eine Unterstützung zukommen lassen (siehe linkes Bild).
Bedacht hat er auch die leider von Bedarfszuweisungen abhängige Gemeinde Wietze. Mit seiner Gabe konnte er die Festlaune von Bürgermeister Klußmann weiter steigern (siehe rechtes Bild).

Stechinelli hatte im Übrigen allen Grund, dem Vorsitzenden des Gewerberinges Matthias Buske und seinem Organisationsteam seine allergnädigste Hochachtung zu dieser rundum gelungenen Veranstaltung auszusprechen. Wegen ihrer Einmaligkeit wird sie in die Geschichte der Gemeinde Wietze eingehen.

Erhard Leuchtenberger als Franzsico Maria Capellini-Stechinelli und Christoph Bartsch als treuer Diener Christopho verteilen in einem wahren Goldregen Goldtaler über Wietze.

Weitere Bilder von Stechinellis Besuch

Wussten Sie schon, dass der NDR 2008 im Erdölmuseum zu Gast war? (Download zum Nachhören)