Hornbostel: Frühgeschichtliches/Namensherkunft

Hornbostel hat vielleicht ein gleich ehrwürdiges Alter wie Jeversen aufzuweisen (es wird bereits um 970 als Geveringa bei der Grenzziehung zwischen den Bistümern Hildesheim und Minden erwähnt).

Es lag ursprünglich am rechten Allerufer. Eine alte Düne, der Bostelberg, wird die Veranlassung gegeben haben, den Wohnort auf die gegenüberliegende Allerseite zu verlegen.

Im Schatzregister von 1438 lautet der Name: To Horingborstell, 1489 Horningbostel.

Das Celler Flurnamenbuch (P. Alpers u. Fr. Barenscheer) gibt eine Namenserklärung:
Bostel aus burstal = Wohnstätte, zeigt oft untergegangene Siedlungen an.
Horn = Ecke, Waldecke (engl. corner).

Vielleicht weist das Bestimmungswort auch auf einen Personennamen hin: Horning, auf eine Sippe, nach welcher der Ort benannt wurde.

Paul Borstelmann - Auszug aus seinem Buch »Die Geschichte der Gemeinde Wietze«

Wussten Sie schon, dass der NDR 2008 im Erdölmuseum zu Gast war? (Download zum Nachhören)